JMD - Aktuell (Stand: 9.04.2020)

 

 

Achtung Info Neu:

 

Wegen der aktuellen Situation, bezogen auf die Vorsichtsmaßnahmen zur Ausbreitung des Corona-Virus, werden wir persönliche Beratungen auf das notwendigste Maß begrenzen.

 

Unser Angebot der Beratung/Kommunikation per Email und telefonsische Beratungen steht Ihnen weiterhin uneingeschränkt zu Verfügung.

 

Bitte kontaktieren Sie uns  per Telefon oder E-Mail.

 

Ihren Ansprechpartner/Ansprechpartnerin finden sie unter der Site:

JMD-Kontakt

 

Danke für Ihr Verständnis!

Euer Team Migrationsdienst

Screenshot des App-Bildschirms

Ankommen App soll Flüchtlingen in Deutschland helfen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat in Zusammenarbeit mit dem Bayrischen Rundfunk, dem Goethe Institut und der Bundesagentur für Arbeit eine App entwickelt, welche Flüchtlingen in Deutschland helfen soll.

 

Die App „Ankommen“ richtet sich an alle Flüchtlinge, die in den letzten Wochen in Deutschland angekommen sind und es in den kommenden Wochen noch werden. Sie soll beim Lernen der Sprache helfen, viele Fragen des Alltags beantworten und bei der Suche nach Arbeit unterstützen. Die App wird in 5 Sprachen angeboten.

 

Welche Schritte durch das Asylverfahren muss ich beachten? Wann muss mein Kind in die Schule? Wie erhalte ich eine Arbeitserlaubnis? Was tun, wenn ich krank werde? Die Antworten auf diese und weitere, übergeordnete Fragen erhalten Asylsuchende in Deutschland jetzt in dieser kostenlosen App.

 

Aber auch zu aktuellen Themen ist die App auf dem neuesten Stand und bietet nach dem ersten Öffnen des Startbildschirms den Hinweis Covid-19. Hinter diesem Link finden sich seriöse, geprüfte und sachliche Informationen in verschiedenen Sprachen und unterschiedlichen Medienformen.

 

Die App selbst ist, wie die Webseite, simpel und ansprechend aufgebaut. Definitiv eine gute Entwicklung. Die App ist für  Android und iOS verfügbar. Hier kann die App bequem auf Ihr Handy geladen werden. www.ankommenapp.de

++++ Fortsetzung Projekt ++++

"Lieblingsplatz und Urban Gardening"

+++ Aktualisiert am 9.04.2020 +++

 

Das Projekt "Lieblingsplatz und Urban Gardening" wird im Sommer in einem 2. Teil fortgesetzt. Nach der Winterpause wollten wir zum Frühjahr direkt die Arbeit aus 2019 an dem Gartengrundstück weiterführen, allerdings kam uns hier das Coronavirus dazwischen.

 

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! UND Nach Corona ist vor neuen Projekten!

 

Wir hoffen, dass wir durch die Mithilfe aller in unserem Umfeld das Virus bis zum Sommer soweit besiegt haben, dass wir wieder draußen etwas unternehmen können ohne Angst vor gegenseitiger Ansteckung. Was liegt dann näher, als der Natur etwas Gutes zu tun?! Ich denke wir haben den Warnschuss alle verstanden ...

 

Zur Einstimmung findest Du hier schon Mal ein paar Bilder, um zu sehen was wir in dem zweiten Projektteil gemeinsam machen wollen. Unter dem Motto: "Wir machen das Quartier bunt", ist auch hier schon viel Farbe im Spiel. Mehr ...

Kurzfilm "JMD im Quartier - Mach dein Projekt!"

Im neuen Kurzfilm zeigen junge Menschen die Vielfalt der Mikroprojekte und Standorte im Modellprojekt "Jugendmigrationsdienst im Quartier." 

 

Wie kann die Lebenssituation der Bewohnerinnen und Bewohner in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf verbessert und das soziale Zusammenleben gestärkt werden? Im Modellprojekt Jugendmigrationsdienst im Quartier können junge Menschen in gemeinsamen Aktivitäten ihr Quartier mitgestalten – und verschiedene Möglichkeiten der Beteiligung kennenlernen und ausprobieren. Die 16 Modellstandorte befinden sich in aktuellen bzw. ehemaligen Gebieten der „Sozialen Stadt“ und sind in bestehenden Jugendmigrationsdiensten (JMD) eingerichtet.

 

 

Mehr unter:

Jugendmigrationsdienst im Quartier (JMD-iQ) (Interner Link zum Modellprojekt in Trier)

https://www.jmd-im-quartier.de (externer Link)

https://www.jugendmigrationsdienste.de (externer Link)

 

Text und Video: Servicebüro Jugendmigrationsdienste

 

Nachlese zur Ausstellung YOUNIWORTH

Unser Jugendmigrationsdienst Trier (JMD) wird in diesem Jahr 30 Jahre alt.

Vom 01.04.2019 - 11.04.2019 gab es die Gelegenheit sich im Rahmen der Ausstellung YOUNIWORTH mit der Frage zu beschäftigen:

"Wie wollen wir zusammen leben?"

Um die 480 neugierige und interessierte Besucher schauten, hörten, probierten, klickten und diskutierten an den einzelnen Stationen der Ausstellung.

Hier ein paar Eindrücke und Statements zur Frage "Wie wollen wir zusammen leben?" 

 

Kommentare aus dem Gästebuch zur Ausstellung

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken.