Projekt "Sieh um Dich"* 2014

Im Jahr 2012 stieg aufgrund der weltpolitischen Lage die Anzahl der nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge deutlich gegenüber den Vorjahren an. Betroffene sind besonders Menschen aus den Krisenregionen des Nahen und Mittleren Osten (z.B. Syrien, Irak, Afghanistan, Iran). 

Für die Begleitung von Flüchtlingen in der  Region Trier ist die Mitarbeit Ehrenamtlicher sehr bedeutsam. Ebenso wichtig ist, dass die Institutionen, mit den die Flüchtlinge in Kontakt kommen über die Situation der Flüchtlinge und die Hilfsmöglichkeiten informiert sind.

Die Hilfe vor Ort benötigt ein Netzwerk zwischen professioneller und ehrenamtlicher Hilfe, um den Zugang zu Hilfsstrukturen zu schaffen, um Doppelungen zu vermeiden, um Ehrenamtliche zu entlasten und um eine realistische Einschätzungen der Hilfsmöglichkeiten zu finden.

 

Im Projekt werden den ehren- und hauptamtlich Engagierten Bildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten in der Flüchtlingsarbeit angeboten, z.B.

  •   in Form von Info – Abenden vor Ort,
  •   in Foren des Erfahrungsaustausches,
  •  in Bildungsveranstaltungen, Lotsenschulungen z.B. zu Fragen des Asylrechtes, Ausländerrechtes, Sozialrechtes, zu Formen und Folgen der vor oder auf der Flucht erlitten Traumatisierung, zu Fragen von Nähe und Distanz oder zu interkulturelle Fragestellungen
  •  in der Vermittlung und Koordination von bürgerschaftlich Engagierten und der Gestaltung der Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt.
  • Informationen für Gremien in Gemeinden, Kirchengemeinden, Vereinigungen

 

Das Ehrenamtsprojekt wird ab 01.04.2013  koordiniert durch Andreas Flämig von der 

Ökumenischen Beratungsstelle für Flüchtlinge

Liebe Interessierte an der Flüchtlingsarbeit in Trier und Umgebung.
Im Jahr 2012 stieg aufgrund der weltpolitischen Lage die Anzahl der Asylantragsteller in Deutschland deutlich an. Besonders Menschen aus den Krisenregionen dieser Welt z.B.. Syrien, Irak, Afghanistan, Iran beantragten Asyl in Deutschland.
Die nach Rheinland-Pfalz kommenden Flüchtlinge werden nach einem Aufenthalt in der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes in der Dasbachstraße in Trier auf die Kommunen verteilt.
Im Rahmen des Projektes „Sieh um dich" lade ich Euch/Sie alle herzlich ein zu einer Infoveranstaltung zum Thema: Asylverfahren und das Leben in der Erstaufnahmeeinrichtung.
Am 16. Mai. 2013 um 18 Uhr bieten wir in der Ökumenischen Beratungsstelle für Flüchtlinge Dasbachstr. 21 Haus 1 E in Trier einige Infos über die aktuelle Situation von Flüchtlingen in Trier und Umgebung, bieten die Möglichkeit Fragen zu stellen rund um das Thema Asyl und Migration.
Einige von Ihnen/euch haben vielleicht bisher noch keinen Kontakt zu Flüchtlingen gehabt, fragen sich aber dennoch was mit den Flüchtlingen hier geschieht, warum sie nach Deutschland kommen oder wie das Asylverfahren in Deutschland aussieht.
Wir würden uns sehr freuen, Sie /Dich am Donnerstag den 16. Mai in der Beratungsstelle begrüßen zu dürfen.


Kontakt:

 

Ökumenische Beratungsstelle für Flüchtlinge

Dasbachstr. 21

54292 Trier

Andreas Flämig

Tel. 0651 23022

flaemig.andreas(a)caritas-region-trier.de

* Information zum Projektnamen:

Das kleine Trierer Gässchen mit dem merkwürdigen Namen „Sieh um Dich" führt vom Rindertanzplatz zum Domfreihof in die ehemalige Domimmunität. Diese enge von Mauern umgebene Gasse war der Weg, den Menschen nahmen, die im Mittelalter den Schutz eines Asyls im Dombereich suchten. Hier konnten sie zum letzten Mal gefasst werden, bevor sie die Sicherheit des Dombereichs erreichten. Daher die Mahnung zur Vorsicht „Sieh um Dich" Im Zusammenhang des Projektes wird dieser Namen etwas anders gedeutet:  „Sieh um Dich – Achte auf Deinen Mitmenschen"